404,您请求的文件不存在!

Waldkindergarten Ebersberg e.V. - Elternstimmen

Waldkindergarten Ebersberg e.V.

Elternstimmen

Täglich begeistert mich, wie fröhlich und ausgeglichen meine Tochter aus dem Kindergarten kommt - und das übrigens unabhängig von der Witterung. Das Tolle am Waldkindergarten ist, dass das Spielen in der Natur (quasi ohne Spielzeug) jede Art Spiel erlaubt, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Meine Tochter und ihre Freunde lieben diese Spiele.
Mein Sohn, inzwischen in der 2. Klasse, ist nach drei Jahren im Wald ein guter Schüler geworden, auf die schulischen Anforderungen war er prima vorbereitet.

Sandra

 

Meine Tochter war bereits in der Waldspielgruppe. Es war gar nichts anderes denkbar, als im Anschluß in den Waldkindergarten zu gehen.
Die Walderfahrung tut ihr in jeder Hinsicht gut. Ihr erlerntes Wissen über die Natur ist unglaublich und ihre Gesundheit profitiert auch davon. Sie ist nur ganz selten erkältet - trotz der vielen unterschiedlichen Witterungen.

Ines

 

Ich habe ein aktuelles und ein ehemaliges Waldkindergartenkind und bin nach wie vor von diesem Konzept überzeugt. Meine Kinder haben gelernt, sich mit dem zu beschäftigen, das gerade da ist. Aus Stöcken, Steinen und Moos werden „Mäusehäuser“ genauso selbstverständlich gebaut, wie aus LEGO ein Flugzeug. Mein Großer kommt in der Schule wunderbar zurecht. Er hat im Waldkindergarten gelernt, dass sich rennen, klettern, balancieren, laut sein und ruhig sitzen bleiben (beim Geschichten vorlesen oder Tiere beobachten) im Alltag abwechseln. Das konnte er auf die Anforderungen in der Schule übertragen.

Sarah

 

Unser knapp 4-jähriger kann ein Rotkehlchen von einer Blaumeise und eine Blaumeise von einer Kohlmeise unterscheiden! Das heißt aber nicht nur, dass er schon ein paar unserer heimischen Vögel kennt. Das heißt auch, dass er gelernt hat, ganz genau hinzuschauen und zu beobachten.

Sven

 

Ich finde es heutzutage wichtig, dass Kinder sich ausgiebig in der Natur aufhalten und so Ruhe und Raum für kindgerechtes Spielen und die Entwicklung wichtiger sozialer, motorischer und kognitiver Fähigkeiten finden. Im Wald haben Kinder die Möglichkeit, mit der Natur vertraut zu werden und einen verantwortlichen Umgang mit allem Lebendigen zu erlernen.

Julia

 

Ich bin so dankbar! Wenn ich meinen Jungen abhole, weiß ich, er hatte ausreichend Bewegung und Sauerstoff – und das auch an verregneten Tagen. Wir freuen uns dann auf einen gemütlichen Nachmittag im Haus.
Ich habe einen Vorschuljungen im WaldKiGa in EBE. Auf die Frage im Freundealbum: „Was machst du gerne?“ Sagt er: „Jeden Tag in meinen Waldkindergarten gehen!!“ Seine Bedürfnisse als 6-jähriger werden gesehen und entsprechende Angebote gemacht.
Wir leben in einer reizüberfluteten Gesellschaft. Ich versuche dies im Alltag zu minimieren, so weit es noch in meiner Macht steht. Wie schön, dass der Waldkindergarten erstens einen Ausgleich schafft zum überfüllten Kinderzimmer und zweitens den Kinder in den ersten Lebensjahren ein Gespür mitgegeben wird, wo sie zukünftig einen Platz zum TANKEN finden können.
Juchhu, der erste Schnee; und bevor er bis zum Nachmittag weggeschmolzen ist, haben unsere Kinder im Waldkindergarten ausgiebig damit gespielt und einen herrlichen Vormittag verbracht.
Wie schön: dem natürlichen Drang von Kindern nach Bewegung, Selbständigkeit und wilden Spielen kann im Wald, dank naturbezogener ErzieherInnen Rechnung getragen werden.
Auch mein Junge spielt am Nachmittag mit Lego, malt und verkleidet sich. Wie schön, dass er vormittags die Möglichkeit hat spielzeugfrei, aber im sozialen Kontakt, seine Kreativität zum Ausdruck zu bringen.

Ingrid

Waldkindergarten Ebersberg